Eigentlich ist Fieber bei einer Infektion nützlich, denn es regt die körpereigene Abwehr an und hilft so gegen die Krankheitserreger. Dennoch ist es mitunter sinnvoll, die Körpertemperatur zu senken, beispielsweise, wenn

  • das Fieber über 39 Grad Celsius steigt.
  • die erhöhte Körpertemperatur als sehr belastend und anstrengend empfunden wird.
  • der Grippe-Erkrankte an einer chronischen Erkrankung wie einer Herzkrankheit leidet.
  • eine Schwangerschaft besteht.

Gegen Fieber bei einer Grippe kannst Du zu verschiedenen Hausmitteln greifen. Bewährt haben sich vor allem kalte Wadenwickel. Tränke hierfür ein Tuch, zum Beispiel aus Leinen oder Baumwolle, mit zimmerwarmen Wasser (ca. 20°C). Wickle das Tuch anschließend um Deine Waden. Lege anschließend um das kühl-feuchte Tuch noch ein trockenes. Nach circa 15 Minuten kannst Du die Wadenwickel wieder entfernen. Doch Vorsicht: Solltest Du frieren oder kalte Hände und Füße haben, verzichtest Du lieber auf kühlende Wadenwickel.